2. SPENDENGALA DER ELHADJ DIOUF FOUNDATION

Gestern Abend war ich mit meiner Frau bei der 2. EDF – Spendengala in der Osteroder Stadthalle dabei. Ein glanzvoller und gelungener Abend mit tollen Gästen und einer wichtigen Botschaft: Während anderswo Ausgrenzung und Fremdenhass zunehmen, wird in Osterode anders gedacht und gehandelt. Die Elhadj Diouf Foundation setzt auf Kooperation auf Augenhöhe und schreitet zur Tat. So ermöglicht sie u.a. Projekte, die die deutsche und senegalesische Jugend zusammenbringen und errichtet im senegalesischen Kaolack eine neue Schule und eine neue Krankenstation. Vielen Dank für Ihre tolle Arbeit!

Bei der stimmungsvollen Gala waren in diesem Jahr u.a. der vielfach ausgezeichnete TV-Moderator Matthias Stach, Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner, die Abenteurer und Dokumentarfilmer Paul und Hansen Hoepner (Hoepner – Hoepner) und die Sandmalerin Frauke Menger zu Gast. Zahlreiche Prominente aus Politik und Sport wie Matthias Sammer, Grant Hendrik Tonne, Boris Becker oder Sigmar Gabriel würdigten mit Videobotschaften das „Osteroder Modell“ als wegweisendes Beispiel für die deutsch-afrikanische Zusammenarbeit.

Die Stiftung trägt den Namen des senegalesischen Deutschlehrers Elhadj Diouf, der gemeinsam mit Tobias Rusteberg, der gestern für seine Arbeit als „Botschafter der Menschlichkeit“ ausgezeichnet wurde, eine der treibenden Kräfte des Projektes gewesen war und im Januar 2018 durch einen tragischen Unfall aus dem Leben gerissen wurde.

Ich bin überzeugt, dass einer partnerschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Kooperation auf Augenhöhe, die dabei zudem auf Eigeninitiative und Eigenverantwortung setzt, in Zeiten globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel oder der Migration enorme Bedeutung zukommt. Auch die kommunale Klimapartnerschaft zwischen der Stadt Osterode und Kaolack im Senegal ist dabei sicher ein wichtiger Baustein.

Weiter so EDF!